Verfasst von: wehzet | März 9, 2010

Aber bitte eine für Männer

Am gestrigen frühen Abend teilte mir mein Ehemann mit, das er am nächsten Morgen sehr früh aufstehen müsste, da er mit einem Arbeitskollegen zur IAA nach Frankfurt fahren würde. Er habe vor um 5 Uhr aufzustehen, mir aber den Wecker auf 7 Uhr zu stellen, damit ich dann gut erholt mein Tagewerk beginnen könnte.

Am Abend traf er für den Messebesuch sämtliche Vorbereitungen. Eintrittskarte, Geld, Papiere alles wurde für den nächsten Morgen bereitgelegt. Ein Hemd gebügelt, die Hose sowie Socken und Unterwäsche auf dem Stuhl deponiert. So vorbereitet gingen wir früh ins Bett.

Am nächsten Morgen wurde ich gegen 5 nach 5 wach. Irgend etwas klapperte im dunklen in den Schränken. „Iss was?“ „Nein, Schlaf nur ruhig weiter, mmmh darf ich mal kurz Licht anmachen, ich finde meinen leichten Sommermantel nicht, es ist ja morgens noch recht kühl!“ flüsterte es leise zurück. Ich tauchte unter meine Bettdecke, damit mich das Licht nicht vollständig aus meinem Halbschlaf riss.

„Mmmmmh, komisch, wo der nur sein könnte, er ist einfach nicht da“ „Hast du mal an der Garderobe nachgeschaut?“ murmelte ich schlaftrunken zurück. „Ja, da ist er nicht! Wo kann er nur sein?“ Langsam wühlte ich mich unter meiner Bettdecke hervor.

„Nein, nein, nicht Aufstehen, bleib ruhig liegen!“ hallte es mir aus dem einem Schrank entgegen. Ich stand aber trotzdem auf und tappte durchs Wohnzimmer bis hin zur Garderobe, machte im vorbeigehen im Esszimmer Licht an und fing im diffusen Licht des Esszimmers an, die an der Garderobe hängenden Mäntel und Jacken zu betasten.

Aaaahh, dachte ich als ich die 3. Jacke oder so in der Hand hatte das könnte er sein und tappte langsam zurück in Richtung Schlafzimmer. „Sag mal könnte, das der Mantel sein, den du suchst?!“

„Öhhhmmm, wo war der denn, tut mir leid, leg dich mal wieder hin und schlaf noch etwas.“ Ich kuschelte mich unter meine noch warme Decke und versuchte einzuschlafen. Ich hörte hier ein rascheln und da ein paar Schritte aber an Schlaf war nicht mehr zu denken , von Minute zu Minute wurde ich wacher.

Die Gedanken fingen an zu kreisen. Wie wär’s mit einer neuen Brille für dein Ehemann schoss es mir plötzlich durch den Sinn . Ich höre mich zum Optiker schon sagen „Wir hätten gerne ne neue Brille ….. aber bitte eine für Männer!

copyright weh-zet 2003

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: